Profil

  • Seit April 2022 wissenschaftliche Arbeiten zur Privatbibliothek von Chetsang Rinpoche im Kloster Drikung in Tibet (Forschungsstipendium der Tara Stiftung)
  • Seit 2017 Schlussredaktion online von DER SPIEGEL und freiberufliches Lektorat
  • 2007–2009 und 2011–2014 wissenschaftliche Arbeiten zum Leben Jigten Sumgöns (1143–1217) mit anschließender Veröffentlichung (Forschungsstipendien der Tara Stiftung und der Garchen Stiftung)
  • 2001–2008 Lehrtätigkeit an der Universität Hamburg (Einführung in die tibetische Schriftsprache; Volksglauben, Geschichte, Kunst Tibets)
  • Studium der Tibetologie, Indologie und Ethnologie an der Universität Hamburg
  • Ausbildung zur Buchhändlerin

 

Veröffentlichungen

Jungne, Ch. Sh. (2014). Funkensprühen des kostbaren Vajras. München: Edition Garchen Stiftung. Aus dem Tibetischen übersetzt und mit einer Einleitung versehen von C. Sommerschuh.

 

Sommerschuh, C. (2008). Einführung in die tibetische Schriftsprache. Lehrbuch für den Unterricht und das vertiefende Selbststudium. Norderstedt: BoD.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

Sommerschuh, C. (2002). Die Wandgemälde von Alchi in Ladakh.

In L. Schmithausen & J. Sobisch (Hrsg.), Buddhismus in Geschichte und Gegenwart VII (S. 221240). Hamburg: Universität Hamburg.

(Einen Link zur Veröffentlichung als PDF-Datei finden Sie hier.)